top of page
  • AutorenbildMichi

Lytton 7

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich gerade angepisst bin! Gerne wuerde ich jetzt sagen koennen, dass ich endlich ein fertiger Guide auf dem Thompson River bin (zumindest was das J-Rig betrifft) – nach drei Jahren Raft Guide Erfahrung inklusive Ausbildung zum staatich geprueften Bootsfuehrer, zwei Wochen Paddelkurs, zwei Wochen J-Rig-Kurs, CPR, Wilderness First Aid, Swiftwater Rescue Technician 1, vier Famtrips, … Doch Pustekuchen. Man haengt sich rein, macht seine Sache hervorragend und trotzdem darf man nicht alleine mit Gaesten auf den Fluss. Waere alles nicht so schlimm, wenn ich gestern wenigstens die Chance gehabt haette, die Devil’s Gorge zu guiden. Tom war Trip Leader und hat mich nicht guiden lassen, weil er ein Hosenscheisser ist und den Thompson River selbst bei so viel Wasser noch nicht gemacht hat (108.000 cfs bzw. ueber 3000 cms, d.h. 155 mal die Isar in Lenggries bei normalem Wasserstand). Gestern wusste ich allerdings noch nicht, dass man alles guiden muss, um zu bestehen (das haben diese Heinis heute bei der Nachbesprechung mehr oder weniger willkuerlich festgelegt). Das war mein dritter Famtrip. Wofuer rackere ich mich ab, wenn ich nicht einmal die Chance habe, zu bestehen? Da fahre ich lieber den ganzen Tag mit dem ATV durch die Gegend oder streiche Boote und werde fuer die acht Stunden schlussendlich auch bezahlt. Mein vierter Famtrip heute war meiner Meinung nach auch sehr gut, diesmal mit Devil’s Gorge, doch wieder nicht bestanden… Also brauche ich nochmal zwei Famtrips. Pro Famtrip werden nur 2,5 Stunden bezahlt, ich muehe mich aber ueber acht Stunden ab und gebe mein Bestes, nur um am Ende des Tages die gleiche Scheisse gesagt zu bekommen wie jeden Tag. “Square up to boils, easy on the throttle, anticipate, look back, look back, look back, blablabla” Ich habe es inzwischen verstanden! Somit kann es nochmal eine Woche dauern, bis ich endlich als Raft Guide mein Geld verdiene. Und da sagt mir die bloede Kuh, die mich gestern durchfallen hat lassen, dass ich geduldig sein soll. Leckts mich doch alle am Arsch! Heute ist Tag 10 seit meinem Wochenende, zwei weitere Tage muessen noch ueberstanden werden. Dann habe ich zwoelf Tage am Stueck geschufftet wie ein Depp und habe trotzdem nur Geld ausgegeben. Es ist schoen, eine Arbeit zu haben, in die man sich gerne reinhaengt, allerdings sollte man es auch nicht uebertreiben. Man braucht einen Ausgleich und der besteht hier wohl groesstensteils leider aus Colt 45 (8 %iges Billigbier) oder Whiskey. Kumsheen ist eine super Firma, ich bereue nicht, dass ich hier bin, ich habe kein Heimweh… Kumsheen ist wohl schon zu professionell, wo bleibt der Spass? Ich waere bereit fuer den Fluss, Kumsheen hat aber anscheind (noch) nicht so viel Vertrauen in mich… Leider. Lightfoot hat mir gerade mein “Certificate of Competency” gebracht, woraufhin ich ihn gefragt habe, in was ich denn kompetent bin? Naja, genug gemeckert, morgen nach der Arbeit gehen wir alle gemeinsam zeltln, mit genuegend Colt 45 im Rucksack verschaffe ich mir so meinen bitterbenoetigten Ausgleich…

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page