top of page
  • AutorenbildMichi

Lytton 14

The craziest thing I’ve ever done. Murphys und meine neueste Schnapsidee: Rope Swing von einer Bruecke… Gesagt, getan! Da wir uns ueber die gesetzliche Lage eines Rope Swings von einer Bruecke in BC nicht ganz sicher waren und in dem ein oder anderen YouTube-Video die Worte “highly illegal” vorkamen, wollten wir eigentlich in Allerherrgottsfrueh, sprich um 4 oder 5 Uhr aufbrechen. Wir kamen allerdings nicht so recht aus den Federn, weshalb es doch eher gegen Mittag wurde. Zusammen mit unserer Kamerafrau Justine ging es zu Fuss nach Lytton. Unser Ziel: die 40 bis 50 Meter hohe Bruecke ueber den Thompson River kurz vor der Muendung in den Fraser. Lage checken. Auf geht’s! Am Seil gesichert bin ich zwei Seillaengen zur Mitte, unterhalb der Bruecke vorgestiegen. Murphy, das Versuchskaninchen, sprang, an vier Ankern und zwei Einfachseilen gesichert, als Erster. Countdown… 5, 4, 3, 2, 1… Sprung! Das Seil hat gehalten! Schliesslich musste er am Seil mittels Prusik wieder hochklettern. High Five! Nun war ich an der Reihe. Es sollte ein groesserer Sprung als Murphys werden. Das Herz begann schoen langsam, schneller zu schlagen. 5, 4, 3, 2, 1… Kopf ausschalten. Juuuuuhuuuuuuuuuu! Der Wahnsinn! Erst freier Fall, dann greift das Seil und rettet einen vor dem Tod. Zwei Indianer tauchen am Strand auf. Halb Lytton hat inzwischen von unserer waghalsigen Aktion Wind bekommen. So auch die Polizei. “Fuck, Murphy, was machen wir jetzt? Gerne verbringe ich eine Nacht im Knast, aber ich zahle keine Geldstrafe.” Murphys Antwort: “Hmmm, ich springe nochmal, scheiss auf die Bullen!” (Die Unterhaltung hat natuerlich auf Englisch stattgefunden, entspricht aber in etwa dem Sinn.) So sprang er vollgepumpt mit Adrenalin erneut in die Tiefe – diesmal wieder ein gutes Stueck tiefer als ich zuvor. Polizeisirene. Der Cop bruellt irgendetwas in sein Megaphon… Wir konnten – es war sehr, sehr windig – und wollten allerdings kein Wort verstehen… Er wedelt mit den Armen. Macht irgendwelche Handzeichen. Ist mit der Situation voellig ueberfordert. Hilflos. Peinlich? Ein grossartiges Gefuehl, der Staatsgewalt auf diese Art und Weise Widerstand zu leisten. Wieder oben angekommen meinte er, wir sollten nun wohl besser zurueck klettern und uns dem Cop stellen. “Nix da, Murphy, wenn ich schon in den Knast oder eine Geldstrafe zahlen muss, soll sich das Ganze auch lohnen. Ich springe auch nochmal! Mehr Seil, mehr Seil, mehr Seil!” 5, 4, 3, 2, 1… Unser vorerst (!!!) groesster Rope Swing! Freier Fall, Swing, nochmal frei Fall! The craziest thing I’ve ever done…

Der Polizist war ueberraschenderweise sehr, sehr nett! Er hat uns sogar weitere Bruecken zum Springen empfohlen!!! Somit ist Rope Swinging in BC nicht illegal! Sein einziger Punkt war, dass unsere Aktion unter Umstaenden Nachahmer haben koennte, da seiner Meinung nach in Lytton viele, “nicht ganz so helle Koepfe” leben. Alles in allem haben wir ihn bestimmt eine Stunde warten lassen… Der naechste Swing wird groesser und in der Nacht bzw. in Allerherrgottsfrueh stattfinden.

Don’t try this at home. Life is beautiful. The world is full of adventures.

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Lytton 19

Lytton 18

bottom of page